Zeiger- und zeitlos: Welche Uhr passt zu welchem Outfit?

Die richtige Uhr am Handgelenk kann das Outfit komplettieren und zugleich ein Statement setzen. Ohne Fashion-Fauxpas immer den richtigen Zeitmesser wählen – diese Tipps helfen bei der Wahl der Qual.

Formeller Dresscode: Diese Uhr kommt gut an

Bei formalen Anlässen, wie Hochzeiten oder Business-Veranstaltungen, ist das Outfit häufig klassischer, zurückhaltender. Experten empfehlen, den Stil auch am Handgelenk vorzuführen und auf eine schlichte, zeitlose Uhr zu setzen. Ein Lederarmband mit minimalistischem Design oder ein Metallarmband (beispielsweise bei schlichten Uhren für Damen) passen farblich zu nahezu jedem Look.

Legere Anlässe: Auch der Zeitmesser darf Coolness ausstrahlen

Zum lässigen Look passt am besten eine Uhr, die ebenso ein optisches Highlight ist. Das Design darf etwas auffälliger sein, auch beim Griff in die Farbpalette. Wer seine Uhr wie ein Chamäleon immer wieder neu kreieren möchte, setzt auf ein austauschbares Armband. Damit sind der stilvollen Fantasie keine Grenzen gesetzt. Neonfarben, aufregende Muster, mit Glitzer, in Bonbonfarben – es gibt die Bänder in unzähligen Varianten.

Sportliche Zeitmesser: Sie müssen wahre Powerpakete sein

Uhren für Herren und Damen, die auch Joggen, Radfahren, Powerlifting und Co. mitmachen, werden immer beliebter. Sie sind längst nicht nur Zeitmesser, sondern verfügen auch über viele Funktionen wie beispielsweise Schrittzählen, Herzfrequenzmessung usw. Damit die nicht am Handgelenk stören und beim Schwitzen unangenehm reiben, sollte das Armband aus einem angenehmen und robusten Material gefertigt sein. Auch Gehäuse und Zifferblatt werden durch die erhöhte Aktivität auf die Probe gestellt. Sie sind am besten wasserdicht und stoßfest, um den Trägern keine Kompromisse bei allen Bewegungen abverlangen zu müssen.

Eine Uhr für den Alltag: Mix and Match als kostengünstiger Geheimtipp

Wie spät ist es? Die Antwort auf diese Frage liefert immer häufiger Smartphone, Tablet, PC oder Laptop. Doch die Armbanduhr wird nach wie vor getragen, wenngleich im Alltag vor allem als Smartwatch.

Die innovativen Uhren zeigen nicht nur die Zeit, sondern können auch Nachrichten empfangen, Telefonate bequem am Handgelenk führen oder über Schlafrhythmus und Co. Auskunft geben. Bei der Gestaltung des Ziffernblattes sind die Smartwatches ebenso Alleskönner, denn viele Uhren lassen sich individuell mit Bildern oder Grafiken gestalten. Klassische Zeigeranzeige oder digitaler Look – mit einer Smartwatch ist fast alles möglich.

Echte Fashionliebhabende achten bei ihrer Armbanduhr auch auf die passende Farbe am Handgelenk. Zu einem Look in Weiß oder Beige darf es gern eine Uhr mit einem Armband aus der Farbfamilie sein. Wer ein gekonntes, optisches Statement am Handgelenk setzen möchte, entscheidet sich für ein Armband in leuchtendem Rot oder einem anderen auffälligen Ton. Für jeden Look eine passende Uhr in der Schatulle zu haben, kann teuer werden und benötigt viel Platz.

Nachhaltiger und kostengünstiger sind auch hier Armband-Allrounder. Viele Uhren verfügen mittlerweile über das Mix-and-Match-Prizip, mit dem sich die Bänder im Handumdrehen austauschen lassen. Mit einem Gehäuse sind auf diese Weise unzählige Uhren-Kreationen möglich.

Tipp: Eine exklusive Uhren-Idee, auch als Wertanlage

Uhren können eine echte Wertanlage sein. Beliebte Marken wie Rolex und Omega bieten zeitlose Designs, die nie aus der Mode kommen, sind jedoch häufig etwas kostspieliger. Wird eine Uhr jedoch stets gut gepflegt und verbleibt im Originalzustand, kann sie womöglich beim gewünschten Wiederverkauf einen hohen Preis erzielen.

Zu den gefragtesten Herstellern auch bei jüngeren Uhren-Fans gehört Rolex. Seit 1905 stellt das Unternehmen elegante und zeitlose Designs für das Handgelenk her, die längst Kultstatus erlangt haben. Auch die Schweizer Uhrenmanufaktur Patek Philippe erfreut sich wachsender Beliebtheit, denn die Zeitmesser werden in aufwendiger Handwerkskunst und mit viel Liebe zum Detail seit 1839 hergestellt und sind auch unter Sammlern äußerst begehrt.

Die Uhren aus dem Haus Omega werden vor allem bei Frauen aufgrund ihres filigranen Designs äußerst beliebt und stehen für Genauigkeit und Präzision. Seit 1932 sind sie sogar offizielle Zeitnehmer der Olympischen Spiele.