0800 778 7799 info@fashioncode.de

Es wird kalt. Wenn der Wind sich in jedem noch so kleinen Spalt zwischen Schal und Jacke verkriecht und den ganzen Körper erzittern lässt, kann man sich sicher sein, dass Weihnachten und damit die kälteste Periode des Jahres naht. Im Prinzip sind wir jetzt im November schon mitten drin im Winter – und damit auch in der Blütezeit der Strickmode.

Strickwaren zählen mit voller Berechtigung zu den Highlights der Herbst/Winter-Kollektionen. Die Pullover, Cardigans und Strickkleider sehen nicht nur schön aus, sondern halten zudem mollig warm. Außerordentlich schöne Modelle finden sich zum Beispiel bei Madeleine. Die Strickmode im Shop erstrahlt in dieser Saison in einem ganz besonderen Glanz – knallige Farben und gewagte Prints machen jedes einzelne der Teile zu einem echten Hingucker.

Vielfältige Kombinationsmöglichkeiten

In diesem Winter liegen gleich mehrere verschiedene Arten von Strick im Trend. Sowohl mit fein gewebten Maschen, als auch gröberen Geweben ist man warm eingepackt und überdies in vielerlei Hinsicht modisch gewappnet für die kommende Saison. In dieser heißt es: Erlaubt ist, was gefällt. Die Vielfalt an Styles sorgt zum einen dafür, dass wirklich für jeden Geschmack etwas dabei ist, und bringt zudem eine neue Art von Freiheit mit sich. Die verschiedenen Muster sorgen für Abwechslung im Kleiderschrank und rufen frische Kombinationsmöglichkeiten hervor, die es einem erlauben, sich modisch auszuprobieren und sich ruhig auch einmal auszutoben. So kann man die Strickwaren je nach Schnitt zum Beispiel abends über einem schönen Kleid oder eben durchaus auch zu Sneakers tragen. Von leger bis elegant, von sportlich bis schick – alles ist möglich.

© Dynamic Graphics/Creatas/Thinkstock

Lockere Schnitte schmeicheln der Figur

Mit der Strickmode liegt man nicht nur modetechnisch völlig richtig, sondern hat mit dem Trend zudem auch endlich mal ein paar Outfits gefunden, die so richtig bequem sind. Kein Ziepen und kein Quetschen, sondern einfach nur Wohlfühlen ist angesagt. Nicht selten sind die Pullover überlang und auch die Jacken sind im Allgemeinen einfach ein bisschen weiter. So werden ein paar überflüssige Pfunde ganz einfach weggeschummelt. Und auch bei beleibteren Frauen umspielen die fließenden Schnitte die Figur und sorgen dafür, dass man sich gerne in den neu erstandenen Strickwaren präsentiert. In der Modebranche geht es also weiterhin kuschelig zu – die Gesundheit und die Ausstrahlung bedanken sich.

Pin It on Pinterest