0800 778 7799 info@fashioncode.de

Viele Modedesigner geben uns das Gefühl, dass wir erst einmal abspecken müssen, bevor wir in ihre Kollektionen passen: Angefangen bei Kleidergröße 32 ist bei vielen Marken schon mit Kleidergröße 38 das Ende der Fahnenstange erreicht. Alles, was darüber hinausgeht, wird bereits als Übergröße verkauft. Und das, obwohl die meisten deutschen Frauen im Durschnitt Größe 40 tragen.

Zum Glück gibt Guido Maria Kretschmer, bekannt aus Funk und Fernsehen (u.a. „Shopping Queen“), der längst erkannt hat, dass auch kurvige Frauen moderne Outfits tragen können. Seine neue Plus Size Kollektion richtet sich an Frauen jenseits der Größe 40, die zu ihrem Körper stehen: Unter produkte.heine.de findet ihr eine große Auswahl an Kleidern und Abendmode, Oberteilen und Hosen, Jacken und Mäntel sowie Accessoires. Wer die Outfits richtig miteinander kombiniert, kann seine Vorzüge betonen und mögliche Problemzonen gekonnt kaschieren.

© BananaStock/Thinkstock

© BananaStock/Thinkstock

Das richtige Outfit für jede Powerfrau

Jede Frau hat unterschiedliche Proportionen: Ob kleiner oder großer Busen, breite oder schmale Hüfte, flacher oder praller Hintern – kein Körper gleicht dem anderen. Deshalb können auch nicht alle Frauen mit Kleidergröße 40 automatisch das gleiche Outfit tragen. Denn jede Figur hat unterschiedliche Vorzüge und Problemzonen. Deshalb geben wir im Folgenden ein paar Tipps, worauf kurvige Frauen bei der Kleiderwahl achten sollten:

  • Tipp 1: Wer an Hüften und Beinen etwas mehr in die Breite geht, der sollte die Aufmerksamkeit auf seinen Oberkörper lenken – zum Beispiel mit einem schönen Accessoire (z.B. eine lange Kette).
  • Tipp 2: Wer hingegen eher schlanke Beine und dafür etwas mehr Bauch hat, der kann diese mit einem engen Bleistiftrock betonen – und mit einer locker fallenden Bluse oder Tunika kombinieren.
  • Tipp 3: Wer im Sommer gerne Kleider trägt, der sollte darauf achten, dass sein Körper von fließenden Stoffen umhüllt wird. Das lässt die Figur weicher erscheinen.
  • Tipp 4: Wer lieber Hosen trägt, sollte auf gerade Schnitte setzen, denn Röhrenjeans und Schlaghosen lassen die Beine noch breiter erscheinen.
  • Tipp 5: Wer gerne hohe Schuhe trägt, sollte einen mittelhohen Absatz wählen, dann wirken die Beine länger. Ist der Absatz zu hoch, kommt man ins Hohlkreuz und der Bauch wird nach vorne geschoben.

Pin It on Pinterest