0800 778 7799 info@fashioncode.de

Wenn im Sommer die Temperaturen steigen, wirkt sich das natürlich auch auf die Mode aus. Die Stoffe werden dünner und man lässt hier und da ein wenig Haut blitzen – so auch in diesem Jahr: Tiefe Rückenausschnitte, Transparenz, Netzoptik und Cut Outs sind schon jetzt in allen Läden zu finden. Um den Look zu vervollständigen, benötigt Ihr für diese ausgefallenen Schnitte und Materialien auch die richtigen Dessous.

Weiße Kleidung

Unter weißer Kleidung ist nur hautfarbene Unterwäsche komplett unsichtbar, während weiße Dessous insbesondere bei dünnen Stoffen durchscheinen können. Spitzenstoff und Nähte zeichnen sich bei weißen T-Shirts oder engen Hosen ebenso ab: In diesen Fällen am besten zu einer nahtlosen Unterwäschen-Variante aus Mikrofasern greifen.

Rückenfreie Tops und Kleider

Dem Rücken wird diesen Sommer besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt. Abhängig von der Tiefe des Rückenausschnitt eignen sich entweder sogenannte Stick on Bras (problematisch bei größeren Körbchengrößen) oder rückenfreie Modelle, deren Träger auf dem Rücken gekreuzt und schließlich vorne verschlossen werden. Besonders praktisch sind BHs mit Multifunktionsträgern, die in rückenfreie Modelle umgewandelt werden können. Bei Erwin Müller könnt Ihr z.B. in der Kategorie Damenunterwäsche diese Art von BH in verschiedenen Farben finden und mehr über die unterschiedlichen Tragvarianten erfahren.

Transparente Stoffe

Oberteile mit transparenten Stoffeinsätzen oder vollständig transparente Blusen wirken im Sommer besonders luftig und verführerisch. Ähnlich wie bei weißen Stoffen ist hautfarbene, nahtlose Unterwäsche hierbei eine zuverlässige Wahl. Mutigere tragen ein Bandeau-Top in der Farbe ihrer Wahl. Dieses kann unter transparenten Blusen durchscheinen, ohne die Trägerin zu nackt erscheinen zu lassen.

Zarte Träger oder trägerlos

Tops mit Spaghettiträger, asymmetrischen Träger oder trägerlose Oberteile wirken am besten mit trägerlosen BHs. Für einen sicheren Halt sind trägerlose BHs in der Regel enger geschnitten und verfügen über Voll-Cups und extrabreite Unterbrustbänder. Fängt der BH nach mehrmaligen Tragen an zu rutschen, kann man das durch doppelseitiges Klebeband verhindern.

Tiefe V-Ausschnitte

Nur BHs mit tiefem Steg und einem breiten Unterbrustband, sogenannte V-Bras, blitzen nicht bei extratiefen Ausschnitten hervor und geben dennoch Halt. V-Bras gibt es mittlerweile in allen erdenklichen Varianten und Farben: Mit oder ohne Push-Up-Polster, trägerlos oder mit verstellbaren Trägern. So findet Ihr zu jedem denkbaren Ausschnitt den passenden BH.

Pin It on Pinterest