0800 778 7799 info@fashioncode.de

Da ist die Modewelt wirklich „very amused“. Diesen Herbst kommt der britische Charme mit Tweed und großen Karos direkt aus London in die Metropolen der Welt. Der klassische und nostalgische Look ist genau das richtige für kühle Tage.

Inspiration Emma Peel

In „Schirm, Charme und Melone“ galt sie als Trendsetterin: Emma Peel. Die Agentin war eine emanzipierte und charakterstarke Frau, die mit ihrer Ausstrahlung und dem Können jedem Mann gewachsen war. Die legendären Outfits von Emma Peel waren ab und an sogar zu sündig für die Ausstrahlung. Die meiste Zeit über war sie jedoch ein Idol und Vorbild für die Frauen ihrer Zeit. Heute ist sie eine Inspiration für die Designer, die der Agentin des Brit Chics mit ihren Kollektionen erneut Leben einhauchen.

Hochwertige Stoffe für den Brit Chic

© Digital Vision/Photodisc/Thinkstock

© Digital Vision/Photodisc/Thinkstock

Besonders auffällig ist der Mix & Match der Saison. Typisch britische Elemente werden mit den angesagten Farbakzenten und momentanen Trends kombiniert. Die Weiblichkeit steht dabei für die Damen im Vordergrund: Die Schnitte sind figurbetont, schmeicheln den weiblichen Rundungen und wirken dennoch elegant, schick und erwachsen.

Die Stoffe sind durchweg hochwertig und auch gern einmal kuschelig. Tweed steht hoch im Kurs und macht den klassisch, britischen Look perfekt. Glencheck wurde von den Herren kopiert und bei den Damen neu entdeckt. Die romantischen Stoffe wirken am besten als Blazer oder lange Mäntel, Trenchcoats oder auch als Cape. Angorawolle machen Rollkragenpullover und Minikleidchen besonders anschmiegsam. Röcke aus Leder wirken direkt wie aus Emma Peels Garderobe stibitzt. Auch Hosen mit Hosenträgern und Handschuhe aus Leder sind ein Muss in diesem britischen Herbst. Wer es besonders hochwertig mag und eine einzigartige Pigmentierung wünscht, der greift auf Nappaleder zurück. Das ist nicht nur besonders weich, sondern durch seine spezielle Gerbung auch ein Hingucker für sich.

Brit Chic für den Mann

Das Gute an dem Trend ist jedoch seine Uniformität. Denn auch die Herren kommen beim Brit Chic nicht zu kurz. So wartet der Anbieter Breuninger mit einem großen Angebot an very britisher Herrenmode auf. Die Karos finden sich auch hier überall. Elegant und lässig zugleich dürfen sich die Männer dann mit Fliege, Schiebermütze und passendem Blazer zeigen. Leder ist hier vor allem beim Schuhwerk und den Handschuhen zu finden. Die Damenwelt muss jedoch nicht neidisch auf die schicken Anzüge der Herren schauen, denn auch die Frauen dürfen in dieser Saison mutig zum typisch männlichen Kleidungsstück greifen. Bluse, Krawatte und Blazer: Dazu hätte auch die emanzipierte Emma Peel nicht nein gesagt.

Wer den Brit Chic ganz und gar verfallen ist, darf auch die Melone oder den Zylinder nicht vergessen. Damit wird der Herbst auf jeden Fall charmant.