0800 778 7799 info@fashioncode.de

Diese Modelle erwärmen im Winter 2012/2013 unser Herz

Genau wie Stiefel gehören auch wärmende Jacken und Mäntel im Winter zu den absoluten Must-Haves. Sie müssen Kälte und Schnee trotzen und dabei auch noch modisch aussehen. Den neuesten Modellen der kalten Saison ist dieser Spagat gelungen, wobei sogar noch für jeden Geschmack ein passender Mantel dabei ist. Die modischsten unter Ihnen möchten wir im Folgenden präsentieren.

Parkas – im Norden die Mäntel der Wahl

Was viele Frauen besonders freuen dürfte, ist, dass es nun auch endlich wieder Modelle gibt, die etwas sportlicher aussehen. An den lässigen Parkas führt nämlich in diesem Winter kein Weg vorbei. Bei jenen handelt es sich um lange, meist gefütterte Anoraks mit einer Kapuze sowie zwei großen Taschen im Bereich des Beckens. Utensilien wie das Smartphone, eine Packung Taschentücher und der obligatorische Lippenpflegestift finden in den geräumigen Taschen locker Platz.

Tatsächlich waren Parkas bereits schon einmal in den 1970er Jahren modern, wobei sie dort fast ausschließlich von Männern getragen wurden. Inzwischen sind sie jedoch auch zu einem festen Bestandteil der winterlichen Damenmode bei Otto und Co. geworden. Genau wie früher kommen die heutigen Parkas häufig im gedeckten Khaki daher, doch auch Modelle in Creme oder Dunkelblau sind in diesem Winter angesagt. Vor allem die Nordlichter unter uns werden jenen Kurzmantel zu schätzen wissen, da man die meist mit Fellkragen besetzte Kapuze tief ins Gesicht ziehen und sich somit vor Schnee und Regen sowie eisigem Wind schützen kann – einen Regenschirm benötigt man da sicherlich nicht mehr! Im Übrigen passen die sportlichen Parkas perfekt zu den mit Fell besetzten Sneakers, über welche wir in diesem vorherigen Artikel berichtet haben.

© Jupiterimages/Photos.com/Thinkstock

Wollmäntel mit Tartanmuster – very british!

Auf den Straßen der Großstädte wird man sich in diesem Winter das eine oder andere Mal so vorkommen, als wäre man versehentlich in Großbritannien gelandet. Grund dafür ist natürlich ein aktueller Trend, und zwar der derzeit angesagte britische Heritage-Stil. Charakteristisch für jenen sind Tartanmuster, welche die meisten von uns bereits von den Schals eines ebenfalls britischen Designer-Labels kennen dürften. Und genau jene Muster sind es, die sich nun auch auf vielen Wollmänteln wiederfinden. Ein solcher Mantel ist definitiv ein Hingucker und sollte am besten mit einem einfarbigen Schal kombiniert werden. Wer es dezenter mag und den Trend dennoch mitmachen möchte, kombiniert hingegen einen klassischen Damenmantel mit dem entsprechend gemusterten Halswärmer.

Daunenmäntel: glänzend oder gesteppt

Aus dem letzten Winter geblieben sind uns die glänzenden, meist schwarzen Daunenmäntel, die bevorzugt von jungen Fashionistas getragen werden. In diesem Winter gibt es jedoch auch eine etwas unauffälligere Variante des wärmenden Wintermantels – den Daunenmantel in Stepp-Optik. Jener dürfte nicht nur den jüngeren Trendsetterinnen gefallen, sondern auch Anklang bei denjenigen Damen finden, welche die 30 bereits überschritten haben.

Pin It on Pinterest